Anzeige

Höhen und Tiefen für Freeride Gießen

GIESSEN – Am 15. März eröffnete die Freeride-Abteilung der RSG Gießen und Wieseck ihre öffentliche Trainingsstrecke auf dem Gießener Schiffenberg. Die Gelegenheit war äußerst günstig, denn kurz darauf musste die Anlage geschlossen werden.

Im aktuellen Ausnahmezustand der Corona-Pandemie ist es kaum vorstellbar, dass vor etwa zehn Tagen noch Veranstaltungen bis zu 100 Personen ausgerichtet werden durften. Blicken wir auf den Sonntag des 15. März zurück, erwachen Erinnerungen eines mittlerweile besonderen Tages. Ein Tag an dem man noch in kleinen Gruppen beisammen stand und seinem Sport nacheifern konnte. So geschehen auf dem Gießener Schiffenberg. Die Abteilung Freeride der Radsportgemeinschaft Gießen und Wieseck eröffnete ihr öffentliches Trainingsgelände. Jedermann konnte vorbei kommen, die für die Saison 2020 neu präparierten Strecken erfahren und an einem zweistündigen Fahrtechniktraining teilnehmen. Letzteres erfolgte höchst persönlich durch den Streckenchef Christian Lengwenat. Für das Wohl der Mountainbikesportler*innen sorgte sich Abteilungschef und Stimmungskanone Alex Luh. Die beiden eröffneten pünktlich um 12 Uhr das Trainingsgelände. Etwa eine Stunde später rückten einzelne Bikesportler nach. Plötzlich waren überall rasante Abfahrten und luftige Sprünge zu bestaunen. Um die gewachsene Community herzlichst zu begrüßen erfolgte eine zweite Ansprache mit nachträglichem Gruppenfoto. Es symbolisiert eine Danksagung an alle Helfer, sowie die Stadt Gießen und des zuständigen Försters. Ohne die Unterstützung vorgenannter Instanzen sind solche legalen Streckenbauten in öffentlich zugänglichen Wäldern nahezu unmöglich.

Impressionen der Eröffnungsfeier | Fotos: Matthias Steinberger

Der Wiederaufbau der Strecke erwies sich äußerst kräftezehrend für die gesamte Abteilung und ihre zahlreichen freiwilligen Helfer. Stürmische Wintertage warfen unzählige Bäume zu Boden und letztlich auch in das Trainingsgelände. Erst im vergangenen Frühjahr wurden die Streckenabschnitte nach umfangreichen Waldarbeiten grundlegend saniert. Es brauchte Nerven wie Stahlseile um zum wiederholten Male alles in Ordnung zu bringen.

Zum Termin der Eröffnungsfeier waren der gesamte obere Teil und einzelne Abschnitte der unteren Hälfte fertiggestellt. Etwas Arbeit erwartet das Team „Freeride Giessen“ demnach noch im unteren Teil. Die Freude der neu eröffneten Trainingsanlage wurde kürzlich vorerst auf Eis gelegt. Bedingt der Anordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus sind alle Sportstätten geschlossen zu halten. Darunter fällt auch die Freeride Strecke auf dem Schiffenberg, die auf unbestimmte Zeit geschlossen ist.

(Text: mst | Titelfoto: Matthias Steinberger)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing