Radcross-Hessenmeisterschaft in Darmstadt

FRANKFURT/DARMSTADT – Die Hessenmeisterschaft im Radcross findet am 26. November in Darmstadt statt. Der Hessische Radfahrerverband fand nach langer Suche mit dem VC Darmstadt, wenige Tage vor dem Renntermin, noch einen Ausrichter und eine Strecke. Die Streckensuche scheint ein zunehmendes Problem im Radsport zu sein.

Es klingt wie die im Idealfall gedachte Vergabe einer Meisterschaft, bei der es mehrere Vereine gibt, die sich um die Ausrichtung des Rennens bewerben und der Veranstalter kann sich am Ende für den am besten geeigneten Ausrichter und die passendste Strecke entscheiden.

Solch eine Szenario ist aber offensichtlich weit in der Vergangenheit zu suchen, denn die Suche nach Ausrichtern und Rennstrecken für Radsportveranstaltungen nimmt offensichtlich zu und das zeigte sich jetzt auch am Beispiel der Hessenmeisterschaft im Radcross.

Rennstrecke beim Velociped-Club in Darmstadt

Die Suche des Hessischen Radfahrerverbandes nach einem Ausrichter, der zugleich eine ausschreibungsfähige, weil genehmigte, Rennstrecke für die Radcross-Hessenmeisterschaft hat, war am Ende erfolgreich – wenn auch denkbar knapp, Zwölf Tage vor dem geplanten Rennen konnte am Montag (14.11.) dessen Ausschreibung veröffentlicht werden, Das Rennen um die Landesverbandsmeisterschaft in Hessen, und auch um die von Rheinland-Pfalz, findet auf der Radrennbahn des Velociped-Club (VC) Darmstadt statt.

RSG Gießen und Wieseck engagiert sich mit sechs Strecken

Vorausgegangen war eine intensive Ausrichtersuche, die durch die Suche nach einer geeigneten, weil genehmigten, Strecke über einige Wochen in der heißen Phase schien. Im Oktober hatten sich dabei auch zwei Vereine aus Mittelhessen für die Ausrichtung des Rennens interessiert. Während ein Interessent absagte, blieb die Radsportgemeinschaft Gießen und Wieseck im Rennen. Doch bei einem Vor-Ort-Termin auf der angedachten Strecke zeigte sich, dass diese sehr viel Aufwand erfordern würde, um logistisch für eine Veranstaltung geeignet zu sein und sie hätte auch dann nicht die für das Radcross typischen fahrerischen Herausforderungen geboten. Die Suche nach einem Ausrichter, oder vielmehr die Suche nach einer möglichen Strecke, ging damit Mitte Oktober weiter. Die RSG Gießen und Wieseck setzte sich weiter dafür ein, die Radcross-Hessenmeisterschaft stattfinden lassen zu können; verfügte sie in ihrer Vereinsgeschichte doch über zwei Radcross-Strecken aus früheren Jahren. Doch weder im Waldgebiet am Hangelstein, wo zuletzt im Jahr 2019 die Radcross-Bezirksmeisterschaft des Radsportbezirk Lahn ausgefahren wurde, noch auf der ehemaligen Strecke in Burkhardsfelden, die inzwischen in weiten Teilen dem besonderen Schutz der hessischen Streuobstwiesen unterliegt, konnte ein neuerliches Rennen genehmigt werden. Vier weitere Strecken arbeitete der Verein aus und reichte diese zur Genehmigung bei den zuständigen Stellen ein. Doch nach der sechsten Absage, weniger als zwei Wochen vor dem am 26. November geplanten Rennen, musste die RSG Gießen und Wieseck ihr Engagement um die Ausrichtung der Radcross-Hessenmeisterschaft ohne eine offiziell befahrbare Strecke aufgeben.

Radcross-Strecke im Inneren der Radrennbahn in Darmstadt
Zentrum des Bahnradsports und der Radcross-Szene: Das Vereinsgelände des Velociped-Club Darmstadt mit Radrennbahn, Radcross-Strecke und Flutlicht, wo am 26. November die Radcross-Hessenmeisterschaft stattfindet. Foto: Tobias Zappe

Meisterschaft in vollem Darmstädter Radcross-Kalender

Der Hessische Radfahrverband nutzte eine letzte Option und wandte sich an die Verantwortlichen des Velociped-Club Darmstadt, der letztlich als Ausrichter einsprang und damit die Radcross-Hessenmeisterschaft vor einer Absage rettete. Beim VC Darmstadt hatte man auch ohne die Radcross-Hessenmeisterschaft schon einen vollen Veranstaltungskalender – es gibt dort aber auch eine für das Rennen geeignete Strecke. Auf dem Vereinsgelände des VC Darmstadt befindet sich mit dem Diatest-Velodrom nicht nur Hessens einzige Radrennbahn, sondern aktuell auch eine abgesteckte Radcross-Rennstrecke. Seit dem 18. Oktober findet dort, im Rahmen der sogenannten „Trainingsweltmeisterschaft“ an acht Terminen ein freies Radcross-Training mit anschließendem Trainingsrennen statt. Am 7. Januar 2024 wird dort das vierte Darmstädter Crossrennen an der Radrennbahn gefahren, das zugleich der vierte Lauf des „Elektroland24.de Cyclocrosscups powered by Wahoo“ ist. Ein voller Veranstaltungskalender für den Radcross-Sport also, in den der VC Darmstadt die Landesverbandsmeisterschaft für Hessen und Rheinland-Pfalz noch aufnehmen und damit die Ausrichtung der Meisterschaft wenige Tage vor dem geplanten Termin retten konnte.

Rennen ab Nachmittag, mit Hobby-Klasse und Flutlicht

Weil am 26. November zum Totensonntag in der evangelischen Kirche den Verstorbenen gedacht wird und dieser Tag als Trauer- und Gedenktag einem besonderen Schutz unterliegt, beginnen die Wettbewerbe erst am Nachmittag. Die letzten Wettbewerbe sollen sogar unter dem Flutlicht der Radrennbahn stattfinden und bieten damit eine ähnliche Atmosphäre wie das dortige Radcross-Training der „Trainingsweltmeisterschaft“. Am Mittwochabend (22.11.) dürften das Training dort, den sechsten Lauf der „Trainingsweltmeisterschaft“ wohl einige als Generalprobe für die Landesverbandsmeisterschaft nutzen, die am Sonntag (26.11.) dann nach langer und letztlich erfolgreicher Suche dort stattfindet. Zum Abschluss des Renntages findet auch noch ein Hobby-Rennen für Teilnehmende ohne Rennlizenz statt.

Streckengenehmigung scheint schwieriger zu werden

Die Schwierigkeit, Strecken für Radsport-Veranstaltungen genehmigt zu bekommen, von der Vereine gegenüber Radsportnachrichten.com immer wieder berichten, ist mit der geglückten Ausrichtersuche in Hessen aber nicht behoben. Die knappe Rettung dürfte vielmehr ein Indiz für die wachsende Herausforderung der Streckengenehmigungen sein, lässt sich ein nicht repräsentatives Stimmungsbild aus Ausrichterkreisen wertend zusammenfassen.

REDAKTION | Dein Sport. Dein Revier. Wir berichten von hier.

Profilfoto Stephan Dietel Radsportnachrichten
Stephan Dietel
Gründer | Redaktionsleitung | CvD | Ressortleitung Straße | Leitung Multimediaredaktion | sd@radsportnachrichten.com

Er wohnt im Gießener Ortsteil Rödgen und legte im Jahr 2001 mit Erlebnisberichten über selbst gefahrene Radrennen den Grundstein. Mit großem Interesse am Radsport und am Journalismus entwickelt er mit seinem Team die Radsportnachrichten aus Mittelhessen immer weiter.

NEWSLETTER | Dein Sport. Dein Revier. Alle Neuigkeiten von hier.

Immer wenn es eine ordentliche Portion Neuigkeiten gibt, kommt unser Newsletter zu dir - mit allen neuen Beiträgen, exklusiven Einblicken in die Arbeit der Redaktion und mit unseren Veranstaltungs-Tipps "Wohin am Wochenende".

* Pflichtfeld