Anzeige

STADTRADELN Gießen: Drei Wochen Programm

GIESSEN – Am Samstag (16.05.) ist es soweit: Zum sechsten Mal startet in Gießen die Mitmach-Kampagne STADTRADELN. Das sind drei Wochen Spaß am Radfahren für mehr Klimaschutz und bessere Radverkehrsanlagen. Programmpunkte, Unterstützer und der STADTRADELN-Star stehen fest.

Redaktion

Neben der Sammlung von möglichst vielen umweltfreundlichen Fahrrad-Kilometern gibt es beim STADTRADELN in Gießen ab Samstag (16.05.) auch ein Corona-kompatibles Begleitprogramm.

„Radfahren ist besonders in diesen Tagen die beste Alternative zum ÖPNV und erst recht zum Autofahren“. Machen Sie also mit! Raus aus dem Sessel, rauf auf den Sattel!“ ruft die Schirmherrin, Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, zum Mitmachen beim STADTRADELN 2020 auf. Die Anmeldung läuft bereits.

Diesmal Einzelradtouren

Los geht es diesmal nicht wie gewohnt mit einem Aktionstag rund ums Rad. Stattdessen lädt die STADTRADELN-Koordinatorin Katja Bürckstümmer zur gemeinsamen Einzelradtour auf. Los geht es am Samstag, 16. Mai, um 11:30 Uhr. „Schwingen Sie sich aufs Rad – alleine, zusammen mit einer weiteren Person oder Menschen aus Ihrer Wohngemeinschaft – und radeln Sie los. So wird aus vielen verschiedenen Strecken eine große gemeinsame Einzelfahrt.“

Der ADFC hatte während des STADTRADELN-Zeitraums sieben Radtouren geplant. Diese Termine bieten sich für weitere gemeinsame Einzelradtouren an. Diese Touren können gleich zum Anlass genommen werden, um sich bis zum 12. Juni am online-Wettbewerb „Mein schönstes Radel-Erlebnis“ auf www.giessen-direkt.de zu beteiligen. Die beim Publikum beliebtesten Geschichten erhalten attraktive Preise. Verliehen werden sie bei der Abschlussveranstaltung, die auf den Herbst verschoben wird. Weitere Partner und Angebote sind willkommen. Bei allen Aktionen gilt selbstverständlich, dass die Vorgaben zur Einschränkung des Corona-Virus eingehalten werden müssen.

Informationen, Radrouten, Veranstaltungen

Städtische Ansprechpartnerin rund ums STADTRADELN in Gießen ist Katja Bürckstümmer (Telefon 0641 306-1388, E-Mail radverkehr@giessen.de). Anregungen für Touren gibt es auf www.giessen.de/Kartenmaterial-Routenplaner oder beim Hessischen Radroutenplaner auf radroutenplaner.hessen.de. Alle nicht-kommerziellen Veranstaltungen werden unter anderem im Gießener Veranstaltungskalender wie auch auf www.stadtradeln.de/giessen veröffentlicht.

„Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als fünf Kilometer – eine ideale Entfernung zum Radfahren. Radfahren auf Kurzstrecken lässt Autos länger leben, spart Geld, Nerven bei der Parkplatzsuche, gesundheitsschädlichen Feinstaub, Abgase und Lärm sowie klimaschädliches CO2 und ist außerdem gesund“, so der Verkehrsdezernent Bürgermeister Peter Neidel. Während jeder Radler selbst entscheidet, für welche Etappen er das Fahrrad wählt oder darauf verzichtet, werden an einen STADTRADELN-Star besondere Anforderungen gestellt. Ein Auto darf in der ganzen Zeit nicht genutzt werden, auch mitfahren gilt nicht. Die Nutzung des ÖPNV ist zwar erlaubt, in Corona-Zeiten aber nur bedingt eine Alternative. Das kann auch für Alltagsradler bei beruflichen Terminen auswärts eine Herausforderung sein. Dr. Alice Henke-Saipt wagt in diesem Jahr das Experiment.

Unterstützer stiften Ansporn und Lohn

Den engagiertesten Kommunen und Kommunalparlamenten winken eine bundesweite Auszeichnung und Preise rund ums Thema Fahrrad. Auch in Gießen wird es Urkunden in mehreren Kategorien geben. Die STADTRADELN-Koordinatorin Katja Bürckstümmer weist besonders auf den Sonderpreis für die aktivsten Schulklassen und den hessenweiten Wettbewerb Schulradeln hin. Bei Zweiterem zählen auch Eltern- und Lehrer-Fahrrad-Kilometer.

Um zusätzlichen Ansporn zu schaffen und die Kampagne auf größere Füße zu stellen, konnten schon zahlreiche Unterstützer gewonnen werden. So gibt es solange der Vorrat reicht wieder ein kleines Dankeschön für die Teilnehmer. Abgeholt werden kann es, sobald die Corona-Kontaktsperre aufgehoben wird, oder bei der Abschlussveranstaltung. Auch wird es wieder eine Tombola geben. Wie im letzten Jahr werden die Preise nur unter den Gästen der Abschlussveranstaltung verlost. Alle anwesenden Gießener STADTRADLER erhalten ein Gratis-Los (solange der Vorrat reicht). Weitere Lose können sie – wie andere Gäste auch – gegen Spende für den Klimaschutz erhalten. Für die Tombola stellen bisher DAK-Gesundheit, Forest Adventures Deutschland GmbH, Jugendwerkstatt Gießen gGmbH, Velo Vital, Vereinigte Hagelversicherung, Verein Marktquartier e.V., Vollkornbäckerei Siebenkorn und Zweirad Göttlicher Preise im Wert von insgesamt knapp 2.000 Euro zur Verfügung. Weitere Spenden sind willkommen.

Über STADTRADELN

STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis. Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams aus Kommunalpolitikern, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürgern für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale. Im Zeitraum vom 1. Mai bis 31. Oktober sollen an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden. Gesucht werden die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommune sowie die fleißigsten Teams und Radler in den Kommunen selbst.

Das Klima-Bündnis

Seit mehr als 25 Jahren arbeiten Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis partnerschaftlich mit indigenen Völkern der Regenwälder gemeinsam für das Weltklima. Mit über 1.700 Mitgliedskommunen aus 26 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet und es ist das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Mitgliedskommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. In Anerkennung des Einflusses unserer Lebensstile auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Welt, verbinden wir lokales Handeln mit globaler Verantwortung.

(Text: pm | Archivfoto: Stephan Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing