Anzeige

BRT: Halbzeitpause auf dem Glauberg

LANGENSELBOLD – Bergfest beim Bundes-Radsport-Treffen 2018 in Langenselbold. Heute ging es zum Keltenfürsten und der hatte sein „Lager“, wie sollte es anders sein, auf einem Berg aufgeschlagen. Die Temperaturen befinden sich an der Erträglichkeitsgrenze.

Das war heute (25.07.) der vierte Tag beim Radsport-Highlight des Sommers – drei Tage sind es noch, bis am Samstag (28.07.) das Fest mit der Abschlussparty beendet wird.

Eigentlich ist es rund um den Glauberg eher flach, aber die Steigung auf den 276 Meter hohen Hügel hatte es in sich, gerade bei diesen Temperaturen. Da war die Verweildauer im Schatten des Keltenmuseums doch höher als geplant. Ein mystischer und gleichsam faszinierender Ort. Die 110- und die 80-Kilometer-Tour gingen auf den Glauberg, aber das hatten die meisten der rund 550 Starter ohnehin auf der Agenda des Tages.

Am Donnerstag (26.07.) geht es in den Spessart, aber das Streckenprofil sieht eher aus wie bei einer Pulsmessung. Auf der nur 104 km langen Runde geht es relativ flach los – hinter Wächtersbach geht es von 140 Metern Höhe über Bad Orb, über den 500 Meter hohen Rosskopf und den 523 Meter zählenden Hohen Berg. Und schon geht es wieder abwärts auf das Niveau von 150 Metern über Gelnhausen und dann Langenselbold entgegen. Die 80-Kilometer- Tour hat gute 600 Höhenmeter zu bieten. Noch einmal eine einfachere Etappe vor den beiden schwierigeren Tagen am Freitag (27.07.) und Samstag (28.07.). Tagesgäste sind immer willkommen, zwischen 8 und 10 Uhr ist Start am Schlosspark von Langenselbold. (bsc | Foto: Bernd Schmidt)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige