BRT: Breitensportler feiern Bergzeitfahrer

[Dieser Artikel benötigt eine Lesezeit von circa 2 Minuten]

LANGENSELBOLD – Ein Bergzeitfahren auf den Wingertskippel brachte am Donnerstagabend (26.07.) sportlichen Wettkampf in das einwöchige Bundes-Radsport-Treffen in Langenselbold. Für Radsportnachrichten.com besuchte der Gießener Martin Aslan die Veranstaltung.

Das Teilnehmerfeld beim Bergzeitfahren auf den Wingertskippel, den Hausberg Langenselbolds, war buntgemischt: Amateurfahrer und Jedermänner, aber auch Hobbyfahrer allen Alters, für die es mehr eine Gaudi war, traten am Donnerstagabend (26.07.) zum Kampf gegen den Berg und die Uhr an.

Insgesamt gingen rund 100 Radsportler ins Rennen – als Letzter begab sich Jens Zemke, der frühere Deutsche Bergmeister und jetzige Teamchef bei Bora hansgrohe, auf die knapp zwei Kilometer lange Strecke. Sein Sohn Jermaine Zemke war im Trikot des VC Darmstadt am Start und holte in der männlichen Jugend mit 4:37 Minuten Platz drei. Zweiter wurde Paul Berghof (4:17 Minuten, RSV Nassau) und der Sieg ging an Louis Leidert (4:13, RSG Frankfurt).

Bei den Schülern gewann Aron Tsamaltoupis (5:13) vor Korbinian Groß (5:28, beide FROH Fulda) und Jannis Staab (5:41, RSG Frankfurt). Bei den Herren der Hobbyklasse hatten Gerhard Krause (3:52, RSC Eilendorf), Holger Jessen-Thiesen (3:58, SV Enge-Sande) und Andreas Zeinert (4:09, Langenselbold) die schnellsten Beine. Bei den Damen der Hobbyklasse setzte sich Anja Seidel (5:51, Garbsen) vor Ulla Hirschfeld (6:13) und Virginia Mülligans (6:42, beide RSC Eilendorf) durch. Schnellste Herren in der Lizenz- und Jedermannklasse waren Florian Brich (3:46, VC Frankfurt), Christoph Thiem (3:48, Team Rheinhessen) und Thomas Klonk (3:49, RSC Offenbach-Bürgel). Monika Großmann (4:24, TSV Vöhrum) war hier die schnellste Dame.

Für Radsportnachrichten.com beim Bergzeitfahren: Martin Aslan von der RSG Gießen und Wieseck freute sich über „eine kleine, aber sehr nette Veranstaltung“. Foto: Martin Aslan

Martin Aslan von der RSG Gießen und Wieseck kam mit 4:55 Minuten auf Platz 23 der Lizenz- und Jedermann-Herren. Der Gießener verschaffte sich für Radsportnachrichten.com einen Eindruck vom Rennen und war durchaus begeistert: „Ein kleine, aber sehr nette Veranstaltung“, freute er sich über den mit einer Wettkampfbelastung abgeschlossenenen Wochentag.

Viele Zuschauer standen im Startbereich oder säumten die Strecke auf den Kippel. Sie sahen den ehemaligen Deutschen Meister Dirk Müller (radrooteam) in 3:36 Minuten ins Ziel jagen. Jens Zemke, der ehemalige Deutsche Bergmeister, kam im Trikot des Team Bora-hansgrohe nach 4:24 Minuten an. Beide fanden in der Wertung als Promis einen versöhnlichen Abschluss des Bergduells und oben im Ziel am Naturfreundehaus feierte die Radsport- und Fangemeinde das After-Race. (sd/bsc | Foto Titelbild: Martin Aslan)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige