Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Gute Aussichten für die Heim-DM

Radsportnachrichten.com - Aktuell

GINSHEIM/OBERESSLINGEN – Einen guten Start und einen sehr soliden zweiten Spieltag zeigte die Mannschaft zu Beginn der 5er-Radballbundesliga. Das Ziel, die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in eigener Halle scheint vor dem dritten Spieltag durchaus realistisch.

Vor einigen Tagen begann die neue Saison in der 5er-Radballbundesliga, die für den RSV Krofdorf-Gleiberg in diesem Jahr besonders bedeutsam ist: Am 26. November findet die DM nämlich in eigener Halle in Krofdorf-Gleiberg statt, bei der die fünf besten Mannschaften antreten dürfen.

Im Vorfeld der Bundesligarunde musste aus gesundheitlichen Gründen auf Spielmacher Phillip Schäfer verzichtet werden. Die durch Frank Leicht betreute Mannschaft startete am ersten Wochenende im Tor mit Jascha Wagner, in der Abwehr mit Steven Johncox und Thomas Abel, sowie im Sturm mit Sascha Götz, Luca Wagner, Kai Kraft und Dominic Lange.

Im ersten Spiel gegen den letztjährigen DM fünften aus Iserlohn konnte Krofdorf mit druckvollem Spiel in den ersten Minuten überzeugen. Es wurden aber einige Großchancen ausgelassen, bis Kai Kraft die Führung erzielte. Kurz nach dem Seitenwechsel bauten die Teutonen die Führung aus. Iserlohn war zu keiner Zeit in der Lage die Krofdorfer Führung zu gefährden. Die Abwehr stand sicher und der Angriff erarbeitete sich Chancen. Trotzdem verpasste es das Team um Kapitän Sascha Götz diese Chancen in Tore umzusetzen.

Sichere Krofdorfer Abwehr

Gegen den Aufsteiger aus Hahndorf legte Krofdorf wieder stürmisch los und erarbeitete mehrere Großchancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Je länger die Halbzeit lief, desto besser stellte sich die Hahndorfer Defensive auf die Mittelhessen ein. Gegen Ende der Halbzeit war das Krofdorfer Spiel kaum noch existent. Zu schnelle Ballverluste und zu wenige flüssige Kombinationen hatten zur Folge, dass Hanhdorf mehrfach gefährlich Nahe ans Tor von Keeper Jascha Wagner kamen. Die Abwehr stand jedoch sicher, Wagner parierte in dieser Phase glänzend und ließ kein Gegentor zu. Auch in der zweiten Halbzeit tat sich die Krofdorfer Offensive schwer. Nichts desto trotz gelang gleich zum Beginn der wichtige Siegtreffer zum 1:0. Hahndorf vermochte offensiv wenig Akzente zu setzen, stand jedoch sicher in der Abwehr. Krofdorf hatte deutliches spielerisches Übergewicht, spielte jedoch kontrolliert Offensiv, um die Kontergefahr zu eliminieren.

Im letzten Spiel des Tages mussten die die Wettenberger gegen das junge Team aus Wiesbaden-Naurod auf die Fläche. Gleich zu Beginn gelangen zwei schnelle Treffer zum 2:0. Diese Führung hätte eine gewisse Ruhe in das Spiel der Krofdorfer bringen können, doch ging der spielerische Faden gegen die wendigen, schnellen Südhessen ein wenig verloren. Naurod kam zu größeren Spielanteilen und erzielten per unhaltbaren 7-Meter-Strafstoß den Anschlusstreffer. In der Halbzeitpause besannen sich die Teutonen wieder auf ihre spielerischen Stärken und kamen direkt mit dem Anstoß zum Vorentscheidenden 3:1. Die spielerische Überlegenheit konnte nun auch in Tore umgesetzt werden und somit ging der deutliche 5:1-Sieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Der Start mit neun Punkten in die aktuelle Bundesligasaison war gelungen, das Ziel  der Top-Fünf zur Teilnahme an der Heim-DM war bereits fest im Visier.

Heim-DM wird greifbarer

Am zweiten Spieltag der 5er-Radballbundesliga in Oberesslingen hatten es die Krofdorfer gleich im ersten Spiel mit dem ebenfalls ungeschlagenen Team aus Ginsheim zu tun. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel von beiden Mannschaften. Niemand wollte zu viel Risiko eingehen und dementsprechend waren Torchancen Mangelware. Im zweiten Spielabschnitt kam dann durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen unnötige Härte und Hektik ins Spiel. In Unterzahl kassierten die Krofdorfer Radballer unglücklich das 0:1. Direkt nach Ablauf der Zeitstrafe staubte Kapitän Sascha Götz nach einer Unsicherheit des Ginsheimer Torwartes zum Ausgleich ab. Beide Teams riskierten in den übrigen sieben Minuten nicht mehr allzu viel und somit trennte man sich mit einem 1:1-Unentschieden.

Der Aufsteiger aus Reichenbach war der Gegner im zweiten Spiel. Krofdorf begann mit Nachdruck und Luca Wagner erzielte gleich zu Beginn die 1:0-Führung. Thomas Abel baute die Führung nach einer schönen Eckballvariante auf 2:0 aus. Krofdorf war Feldüberlegen ohne spielerisch zu glänzen. Nach einem Eckball kam Reichenbach aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. Dies rüttelte die Teutonen wieder wach und nach einem schnellen Konter entschied der Unparteiische mit dem Halbzeitpfiff auf Sieben-Meter-Strafstoß für Krofdorf. Sascha Götz scheiterte jedoch unglücklich mit einem Knaller gegen den vorderen Torpfosten. Im zweiten Spielabschnitt agierte Krofdorf mit vielen hohen Bällen aus dem Mittelfeld. Einer dieser weiten Bälle wurde unhaltbar ins Reichenbacher Tor abgefälscht. Die Vorentscheidung war geschafft. Wieder kam trotz der beruhigenden Führung ein wenig Hektik im Spiel auf, was Reichenbach zu der ein oder anderen Torchance brachte. In dieser wichtigen Phase parierte Jascha Wagner glänzend und hielt den Gegner auf Abstand. Das 3:1 war Lohn einer guten kämpferischen Leistung der Wettenberger.

Gastgeber gerät unter Druck

Mit drei Punkten aus dem letzten Spiel gegen Gastgeber Oberesslingen, wollte die Krofdorfer Mannschaft die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu Hause sicher machen. Entsprechend motiviert gingen alle Akteure zur Sache. Spielerisch hatte man Oberesslingen weitestgehend im Griff, doch das eigene Offensivspiel kam immer noch nicht optimal in Fahrt. Thomas Abel erzielte per Freistoß aus relativ großer Entfernung die Führung – scheiterte ab später vom Sieben-Meter-Punkt. Im zweiten Spielabschnitt stellten die Teutonen taktisch noch einmal um und nun lief es spielerisch deutlich besser. Man erarbeitete sich mehr Torchancen, die teilweise nur regelwidrig durch die Oberesslinger Defensive unterbunden werden konnten. Eines dieser Fouls ergab einen weiteren Sieben-Meter für das Krofdorfer Team. Luca Wagner traf unhaltbar für den Oberesslinger Torwart zum späteren Endergebnis von 2:0.

Keine ernsthaften Krofdorfer Sorgen um die DM

Trotz dieses Sieges besteht immer noch eine kleine Gefahr, dass die Wettenberger die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft verpassen könnten. Hierfür müssten jedoch am abschließenden Spieltag am heutigen Samstag (12.11.) alle Partien verloren werden, was im Anbetracht der aktuellen Leistungen als unwahrscheinlich erscheint. Krofdorf steht mit einem Punkt Vorsprung auf den amtierenden Deutschen Meister aus Waldrems auf Platz eins der Tabelle. Die Tordifferenz zeigt zudem die starke Defensivleistung der gesamten Mannschaft. Aus dieser Stärke sollte die Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen sein. (mw)

Stand in der Tabelle

1. RV Krofdorf, 16 Punkte
2. RSV Waldrems, 15 Punkte
3. RC Iserlohn, 13 Punkte
4. RSG Ginsheim, 11 Punkte
5. RV Gärtringen, 11 Punkte
6. RVI Ailingen, 11 Punkte
7. RC Oberesslingen, 5 Punkte
8. RSV Reichenbach, 2 Punkte
9. RCG Hahndorf, 1 Punkt
10. RVW Naurod, 1 Punkt

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly
Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute