Mit Tempo zur Marathon-Hessenmeisterschaft

KIRCHHAIN – Beim 2. Hunburg-Marathon in Kirchhain wurden die hessischen Meister im Mountainbike-Marathon gesucht. Mit hohem Schotteranteil und schnellen Trails war auf der Strecke diesmal mehr die Tempohärte als besonders geschickte Fahrtechnik gefragt.

Die unterschiedlichen Rennklassen mussten eine Mitteldistanz (42 km/1.040 Höhenmeter) oder eine Langdistanz (88 km/2.200 Hm) bewältigen. Gefahren wurde auf einem 21 Kilometer langen Rundkurs mit 520 Höhenmetern, der auch als Kurzdistanz angeboten wurde. Für die Teilnehmer der Langdistanz gab es eine zusätzliche Schleife.

Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Noah Jung von der RSG Gießen und Wieseck im Trikot des Team DELTA-BIKE.DE war zur Verteidung seines Hessenmeistertitels der Junioren angereist. Die Strecke hatte einen hohen Schotteranteil und ein paar schnelle Trails, was das Rennen sehr schnell machte. Die Hessenmeisterschaft der Junioren U19 wurde auf der Mitteldistanz über 42 Kilometer ausgetragen. Hier waren zwei Runden zu bewältigen.

Nach dem Start konnte sich Noah Jung schnell mit seinem DELTA-BIKE.DE-Teamkollegen Christopher Platt absetzen. Die Beiden wechselten sich gut in der Führungsarbeit ab und konnten somit ihren Vorsprung deutlich ausbauen. Im Ziel nach 1:28 Stunden hatte Noah Jung dann nur 0,3 Sekunden Rückstand auf Christopher Platt, was Platz zwei in der Gesamtwertung unter 108 Fahrern bedeutete. Damit konnte Jung erfolgreich seinen Hessenmeistertitel des Vorjahres in der Juniorenklasse verteidigen und den Doppelsieg des Team DELTA-BIKE.DE sichern. Vizehessenmeister in der Juniorenklasse wurde Erik Büchele vom AMC Rodheim-Bieber vor Jannis Tillack von der ZG Kassel. Percy Fügert von der RSG Gießen und Wieseck kam auf Platz vier. Bei den Frauen gewann Vanessa Schmidt vom MSC Salzbödetal/Specialized Racing XC vor Natascha Fischer vom RSC Grünberg/2 FAST BIKE TEAM.

Ausgezeichnet im Mountainbike-Marathon unterwegs: Die besten hessischen Juniorenfahrer. Foto: Thorsten Jung

Nordhesse Damm siegt, Feger Dritter

Ein starke Leistung lieferten auch die nordhessischen Radsportler Thorsten Damm (Scott-Fahrradladen Gudensberg) und Max Feger (Focus Rapiro Racing), die beide mit Lizenz der MT Melsungen starten, über die Marathonstrecke ab. In der Eliteklasse mischte Feger, Hessenmeister von 2017, auf der Rennstrecke in Kirchhain zwar wieder ganz vorne mit, konnte aber die Verteidigung seines Titels nicht wahrmachen. Er landete am Ende hinter Julian Stumpf (TGV Schotten) und Sascha Starker (SSG Bensheim) auf dem Bronzerang. Thorsten Damm siegte in der Masterklasse Senioren III souverän und erreichte damit sein Ziel, zum 20. Mal ganz oben in Hessen zu stehen. In diesem Jahr hatte er bereits den Titel in der Disziplin Cross-Country errungen. Thomas Hockauf von der RSG Gießen und Wieseck wurde Vize-Hessenmeister. Bei den Senioren I kam Florian Gaul (SSV Bunstruth/EGF Bunstruth Racing/Franks Rad Laden) vor seinem Vereins- und Teamkollegen Tobias Schmidt und Andreas Kramer (Radwerk Upland/Focus RAPIRO Racing ) zur Hessenmeisterschaft.

Der Rundkurs in Kirchhain mit 22 Kilometern Länge, der viermal zu durchfahren war, hatte einiges zu bieten, vor allem technisch schwierige Abfahrtspassagen. Allerdings bot er im Vergleich zu anderen Rennstrecken relativ wenige Steigungsmeter und Steilpassagen – ein Nachteil für Feger, dem gerade diese Passagen besonders liegen. Dennoch war er am Ende zufrieden, wieder einen Podiumsplatz erreicht zu haben. „Man kann natürlich nicht immer ganz oben sein, auf alle Fälle hat die Form und die Vorbereitung auf dieses Highligt gestimmt“, so der stärkste nordhessische Mountainbiker, der erst in der Vorwoche den dritten Lauf des Harzcups gewonnen hatte. Rundum glücklich war Thorsten Damm, der zwar auf den ersten beiden Runden noch kämpfen musste, um sich von seinem schärfsten Konkurrenten, Axel Herbrich von der ZG Kassel, abzusetzen, am Ende aber deutlich vor ihm landete landete. „Ein großes Saisonziel, meine Titelsammlung auf zwanzig zu erhöhen, ist zwar erreicht, aber nun steht die Vorbereitung auf das nächste Ziel schon an, denn Mitte Juli will ich wieder bei der MTB-Transalp ganz vorne sein“, formuliert der Transalp-Sieger von 2017 gleich die Perspektive für das nächste ambitionierte Vorhaben.

Gesamtsieger der drei Distanzen

Gesamtsieger auf der Langstrecke wurde Julian Stumpf (TGV Schotten/Eighty-Aid Racing Team) vor Sascha Starker (SSG Bensheim/Go Bike Service Racing Team) und Max Feger (MT Melsungen/Focus RAPIRO Racing). Auf der Mitteldistanz gewann Christopher Platt (AMC Rodheim-Bieber) vor Noah Jung (RSG Gießen und Wieseck) und Rene Hördermann (ICSV Brauntal). Das Treppchen auf der Kurzdistanz war besetzt durch Sieger Christian Kohlhausen (4EST) vor Ben Laatsch (RSG Nordheide) und Markus Gerth (RSG Gießen und Wieseck). (mst/thj | Fotos: Thorsten Jung)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing