Anzeige

Nur elf Elitefahrer erreichen das Ziel

Markus Turschner (rechts)

FULDA – Der Große Preis der Stadt Fulda wurde von starkem Regen geprägt und von einigen mittelhessischen Startern, die sich achtbar platzieren konnten.

Eine mittelhessische Radrennfahrer gingen in Fulda an den Start. Bei den Senioren III belegte Markus Turschner von der RSG Gießen und Wieseck den dritten Platz.

Die dunklen Wolken kurz vor dem Start des Jedermann-Rennens über der Domstadt verhießen nichts Gutes. Nach wenigen Runden setzte starker Regen ein und hielt bis zum Ende an. Im Feld kam es zu einigen Stürzen, die aber nicht all zu ernst waren. Jonas Woldemichael und Christoph Weber-Maikler bissen sich durch und belegten die Plätze 11 und 18. Bei den Frauen gewann Paula Weg von der RSG Buchenau. Für seinen Fleiß in dieser Saison konnte sich Florian Wiegand von der RV Gießen-Kleinlinden belohnen und erreichte im Rennen der Jugend U17 Platz zwei.

Vor Beginn des B-/C-Klasse-Rennens über 66 Kilometer wurde der Regen noch stärker. Das relativ kleine Feld wurde immer weiter dezimiert, sodass nur elf Fahrer ins Ziel kamen. Durch seine engagierte und kluge Fahrweise fuhr Philipp Küllmer vom Team Espoirs – Fachklinik Dr. Herzog auf den zweiten Rang, der eine weitere Platzierung auf dem Weg zur A-Klasse bedeutet. (cwm | Foto: Christian Schell (www.cyclingpics.de))

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly
Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute