Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Topten-Platz für Mauritz Verhoeven

Foto: RSG Gießen und Wieseck

BRANDNERTAL – Wieder eine vordere Platzierung bei den Downhillern der RSG Gießen und Wieseck: Mauritz Verhoeven fährt beim zweiten Lauf des iXS German Downhill Cup in die Topten.

Die vier Downhill-Mountainbiker von der RSG Gießen und Wieseck haben sich auf den Weg ins österreichische Brandnertal gemacht, um beim zweiten Lauf des iXS German Downhill Cup an den Start zu gehen. Neben Mauritz Verhoeven und Jonas Bechthold, die beide bereits in Winterberg starteten, waren Leon Schöndorf und Frederik Usbeck dabei.

Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Aufgrund weniger alpiner Strecken in Deutschland ist es seit einigen Jahren üblich, dass die Serie auch Station im grenznahen Ausland macht. In diesem Jahr war Brandnertal das erste von zwei Auslandsgastspielen. Die Strecke im Vorarlberg verfügt über 2.000 Meter Länge und eine Höhendifferenz von 300 Metern. Hohe und weite Sprünge, anspruchsvolle Wurzelpassagen, schwierige Geländeabsätze und auch starke Gefälle sind Teil des Kurses. Mehr als 350 Sportler aus 15 Nationen stellten sich 2017 dieser Herausforderung. Und der Anspruch wurde noch einmal durch die eher durchwachsenen Wetterbedingungen erhöht.

Wetter maximiert die Herausforderung

Während das Training am Freitag noch bei weitgehend trockenen Bedingungen stattfinden konnte, wurden die Wetterbedingungen im Laufe des Wochenendes zunehmend regnerischer. Am Sonntag zum Finallauf hat es dann auch immer wieder geregnet, die Strecke ist nicht mehr abgetrocknet und Schlamm und zäher Matsch haben das Rennen geprägt. Sich an diese Bedingungen zu gewöhnen, war der Schlüssel an diesem Wochenende. Bereits im Seeding am Samstag kamen die RSG Fahrer sehr unterschiedlich mit den Bedingungen klar. Leon Schöndorf, Jonas Bechthold und Mauritz Verhoeven starteten in der Open Men Klasse. Und während Leon Schöndorf und Mauritz Verhoeven mit guten Leistungen im Ziel ankamen, musste Jonas Bechthold den Lauf abbrechen. Frederik Usbeck startete in der Lizenzklasse der Elite Men, wo er gegen die Top-Fahrer der Downhill-Szene antrat. Er brachte einen soliden ersten Lauf ins Ziel.

Deutliche Verbesserung zum Vortag

Am Finaltag zeigte sich ein ähnliches Bild, wie am Vortag. Hier tauschten jedoch Leon Schöndorf und Jonas Bechthold die Rollen. Jonas Bechthold brachte trotz mehrerer Stürze seinen Finallauf ins Ziel. Leon Schöndorf stürzte im Finale so schwer, dass an weiterfahren nicht zu denken war. Mauritz Verhoeven gelang mit viel Spaß und Lockerheit ein sehr guter Lauf. Trotz zwei gröberer Fehler konnte er seine Zeit vom Vortag um 17 Sekunden verbessern und von Platz 36 auf Platz 17 nach vorne fahren. Mit Platz sieben in der Gesamtwertung bleibt der damit in den Topten seiner Klasse. Frederik Usbeck startete im Rennlauf gut in den technisch anspruchsvollen Teil der Strecke. Durch einen Fahrfehler stürzte er anschließend und stellte dabei den Lenker quer. An einen ernsthaften Rennlauf war damit nicht mehr zu denken. Er rollte nur noch locker ins Ziel was zur Folge hatte, dass er die Platzierung vom Vortag nicht weiter verbessern konnte. Jonas Bechthold war neben Mauritz Verhoeven auch beim Dirt Masters Festival in Winterberg am Start und konnte sich dort mit einem 42. Platz im Finale die ersten Punkte für die Gesamtwertung in der Klasse Open Men sichern. (pm | Foto: RSG Gießen und Wieseck)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly
Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute