Anzeige

Überraschungen bei Bezirksmeisterschaft

Radcross Bezirksmeisterschaft

GIESSEN – Die Radcross Bezirksmeisterschaft am Hangelstein bei Gießen-Wieseck sorgte für einige Überraschungen, auch wenn es keinesfalls das Wetter für unvorhersehbare Rennverläufe war.

Radcross Bezirksmeisterschaft

Einer Medaille entgegen: Max Kümmel absolviert in der Klasse U11 einen Waldlauf. Foto: Stapel

Kein Regen oder Schnee und auch keine tiefen Schlammlöcher, die für Unvorhersehbares gesorgt hätten. Die Sonne schien wie schon in den Tagen zuvor über dem Waldgebiet am Hangelstein bei Gießen-Wieseck und gab den Teilnehmern damit guten Grip auf ihrem Kampf um Meisterschaftsmedaillen. Dass der Weg dahin diesmal trotzdem fahrtechnisch anspruchsvoller und länger war, war die erste Überraschung des Tages.

Waldlauf für den Jüngsten

Der Vereinsvorsitzende Torsten Günther und seine Helfer von der RSG Gießen und Wieseck hatten die Strecke um eine 350 Meter lange Schleife und eine Radcross typische Laufpassage erweitert, die sich künftig zu einem neuen Zuschauermagnet entwickeln könnte. Gleich zwei Mal konnte man den Fahrern an dieser Stelle zujubeln und es waren zahlreiche Zuschauer da, die auch an anderen Stellen des Rundkurses für Anfeuerung sorgten. Die konnte als Erster Max Kümmel vom AMC Rodheim-Bieber genießen: Der Achtjährige war einziger Starter im Rennen der Unter-Elfjährigen (U11), brauchte 9:14 Minuten für seinen Waldlauf ohne Rad über den dafür etwas verkürzten Meisterschaftsparcours und freute sich auch ohne Gegner über seinen Bezirksmeistertitel. „Seine Titel sind ihm immer sehr wichtig“, war auch Mutter Melanie Kümmel froh über die jüngste Trophäe ihres Sohnes.

Müller muss bis zum Schluss arbeiten

Radcross Bezirksmeisterschaft

Musste arbeiten bis zum Schluss: Manuel Müller macht das Rennen bei den Jedermännern. Foto: Stapel

Ausgesprochen gut besetzt war das Rennen der Jedermänner. Dessen Sieger, Manuel Müller von der RV Gießen-Kleinlinden, war ebenfalls eine Überraschung. Der Dutenhofener war bisher mit Rennlizenz auf dem Rennrad und dem Mountainbike in vielerlei Disziplinen unterwegs – ab der Saison 2014 wird er jedoch nur noch ohne Lizenz starten und trat deshalb und aufgrund einer angebrochenen Rippe, im Rennen der Jedermänner an, dem er gleich zu Beginn seinen Stempel aufdrückte. „Ich bin in der ersten Runde ziemlich am Limit gefahren und konnte mich damit gleich absetzen“, schilderte Müller, der dann in der zweiten und dritten von sechs Runden etwas Tempo herausnahm. Doch dann nahte in

Person von Mark Glaver (Dynamo Bortshausen) ein Verfolger, der Müller gefährlich nah kam und ihm erneut vollen Einsatz abverlangte. Neun Sekunden Vorsprung machten letztlich Müller zum Sieger dieses Rennen, vor Glaver und Drittplatzierten Markus Sinsel (RFC Roßbach).

Eine zufriedene Bilanz zog auch David Friedrich (MTB Erda). Der Königsberger kam in seinem ersten Crossrennen auf Rang elf und freute sich über eine gelungene Premiere im Mittelfeld, den er sich nach vielen Jahren im Motocross nun ohne Motor auf seinem Zweirad erarbeitete.

Fügert flotter U15-Sieger

Radcross Bezirksmeisterschaft

Allein auf weiter Flur: Percy Fügert fährt mit hohem Tempo im Rennen der U15-Fahrer vorweg und gewinnt. Foto: Stapel

Mit sehr hohem Tempo machte auch Percy Fügert von der RSG Gießen und Wieseck/Fahrradladen KrummeSpeiche im Rennen der U15 auf sich aufmerksam. Das beunruhigte vor allem Vater Jörg Fügert, der mit seinem Filius fieberte: „Ich bin gespannt, ob er dieses Tempo nach seiner Erkältung durchhalten kann. Wenn er es schafft, bekommt er auf jeden Fall einen Schmatzer“. Der gerade in die U15-Klasse aufgestiegene Mountainbiker war sogar auf den langen Geraden schnell außer Sichtweite seiner Verfolger und gewann mit 34 Sekunden vor Gaststarter Jonas Jakob (RSG Frankfurt) und seinem Wiesecker Teamkollegen und Vize-Bezirksmeister Noah Jung, der nach einem Daumenbruch zum Ende der Mountainbikesaison eine sechswöchige Pause hinnehmen musste und erst seit einigen Tagen wieder im Training ist.

Rademacher früh in Führung

Zum Hauptrennen gingen Fahrer in sieben Klassen auf die gut zwei Kilometer lange Strecke. Erwartungsgemäß setzte sich auf der Startgeraden Mountainbiker Christopher Platt vom AMC Rodheim-Bieber/Team Delta-bike.de durch, der das Feld in der ersten Runde anführte. Schon in der zweiten Runde hatte sich das Bild an der Spitze entscheidend verändert: Michael Rademacher vom RFC Roßbach hatte sich abgesetzt und das Feld bereits deutlich in die Länge gezogen. Nach einer Lücke von rund sechs Sekunden folgten der Gießener Straßenradprofi Jan-Niklas Droste, Christopher Platt, Höchstliga-Amateur Moritz Schütz (RV Gießen-Kleinlinden) und der ebenfalls sehr radcross-erfahrene ehemalige Gießener Gerrit Henrich (RG Uni Hamburg).

Unerwarteter Zieleinlauf

Radcross Bezirksmeisterschaft

Überraschung auf der Zielgerade: Jan-Niklas Droste (links) und Christopher Platt gewinnen das Elite- und U23-Rennen mit fairer Geste nach gemeinsamer Führungsarbeit. Foto: Stapel

Droste veranschlagte auf den langen Geraden ein hohes Tempo und konnte letztlich mit der im Detail besseren Radbeherrschung in den technischen Passagen die Lücke zu Rademacher schnell schließen, der zusehends an Boden verlor und später auch von Christopher Platt überholt wurde. Platt zeigte einen tadellosen Rennverlauf ohne Stürze oder Defekte und übernahm zur Überraschung der Zuschauer wenig später sogar die Führung von Droste. Die beiden diktierten fortan das Tempo, während Rademacher und Schütz rund 30 Sekunden dahinter gemeinsam unterwegs waren. Mit einer Überraschung endete dann das Rennen der U23- und Elitefahrer nach zehn Runden und 53:16 Minuten Fahrzeit: Platt und Droste genossen Hand-in-Hand den Zieleinlauf und brachten damit ihre Harmonie an der Spitze zum Ausdruck ohne sich etwas wegzunehmen: Platt gewann bei den U23-Fahrern, Droste in der Eliteklasse vor Rademacher und Schütz.

Brück und Hockauf setzen sich durch

Radcross Bezirksmeisterschaft

In mustergültiger Manier: Der national erfahrene Thomas Hockauf gewinnt im Rennen der Senioren II. Foto: Dietel

Als ausgemachte Radcross-Experten setzten sich auch Senioren-I-Fahrer Thomas Hockauf und sein Junioren-Vereinskollege Victor Brück von der RSG Gießen und Wieseck in ihren Klassen durch. Mit beachtlichen 02:54 Minuten gewann Hockauf vor Ralf Schimmel (RSC Grünberg) und Markus Turschner (RSG Gießen und Wieseck), der in der ersten Runde glimpflich gestürzt war. Juniorensieger Brück, der wie Hockauf auch auf nationaler Ebene im Radcross-Deutschlandcup fährt, brachte

02:37 Minuten zwischen sich und seinen Verfolger Niklas Jurik (TGV Schotten) aus Biebertal. Dritter der Junioren wurde Tim Becker von der RSG Gießen und Wieseck. Im Rennen der Frauen waren mit Siegerin Sonja Ludwig (RFC Roßbach) und Eva Gau (RSC Bonn) zwei künftige Teamkolleginnen der RSG Placeworkers am Start, wie auch Juniorensiegerin Pauline Turschner. Am kommenden Samstag geht es in Biebergemünd dann um die Hessenmeisterschaft im Radcross. (sd)

Alle Ergebnisse der Radcross-Bezirksmeisterschaft finden Sie hier.

Eine Bilderstrecke der Radcross-Bezirksmeisterschaft finden Sie hier.

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige