Anzeige

Vorstellung Freeride-Strecke Schiffenberg

GIESSEN – Die Freeride-Strecke auf dem Schiffenberg ist seit wenigen Tagen wieder eröffnet. Es wurden umfangreiche Neugestaltungen vorgenommen, die euch Streckenbauer Christian Lengwenat von der RSG Gießen und Wieseck in einem Video vorstellt.

Anzeige
Anzeige

Wir berichteten bereits über die großen Mühen, die seitens der Abteilung Freeride der RSG Gießen und Wieseck notwendig waren, um die Strecke am Gießener Schiffenberg wieder eröffnen zu können. Am offiziellen Eröffnungstermin vergangenen Samstag (22.06.) erwiesen die Fachwarte Alex Luh und Jake Searle ihrem neuen Vereinskollegen Christian Lengwenat die Ehre das Band zu Durchschneiden. Ohne seinen kraftvollen Einsatz wäre ein derartiger Wiederaufbau der Strecke nahezu unmöglich gewesen und das Angebot deutlich kleiner ausgefallen.

Im Nachfolgenden Video stellt euch Christian Lengwenat die Neuerungen und Besonderheiten der Streckenabschnitte vor, die mit Hilfe vieler freiwilliger Helfer und der Unterstützung seines neuen Vereines errichtet wurden.

Christian Lengwenat zog im September letzten Jahres von Besigheim nach Gießen um an der Justus-Liebig-Universität den Studiengang ,,Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen“ zu belegen. Der gelernte Mechatroniker genoss nicht nur eine Ausbildung bei der TRUMPF Gruppe am Hauptsitz Detzingen, sondern auch die erstklassige BMX-Szene rund um den Olympiastützpunkt Stuttgart. Im Alter von 13 Jahren begann Lengwenat mit dem BMX-Sport. In den nachfolgenden Jahren bestritt er Wettkämpfe auf internationaler Ebene im deutschen Nationalteam. Er begleitete u.a. den Neubau der in Deutschland einzigartigen BMX Supercross Strecke, die allen Standards der UCI entspricht und somit Weltcup tauglich ist. In den vergangenen Jahren wechselte der schnelle Schwabe vom BMX in den Downhill- und Freeride-Sport.

Lengwenat’s Erfahrungen im Streckenbau und als aktiver Rennfahrer, sind eine Bereicherung für die Biker-Gemeinde am Schiffenberg. Er kam nach 14 Jahren im Bikesport zur passenden Zeit an den richtigen Ort. Seit seiner Ankunft in Gießen arbeitete der engagierte Sportler unentwegt an der neuen Strecke und trat der RSG Gießen und Wieseck als neues Vereinsmitglied bei. Als Dank für sein Engagement und Zeichen der Anerkennung durfte er sich parallel der öffentlichen Strecken eine Jumpline bauen, die durch ein Zahlenschloss gesichert ist. Die Benutzung der besonders anspruchsvollen Line ist primär der Abteilung Freeride der RSG vorbehalten. Besuchern der Strecke steht die Jumpline zur Verfügung, wenn sie durch ein anwesendes Vereinsmitglied oder Christian Lengwenat himself angeboten wird. Alle weiteren Strecken sind gemäß der aushängenden Öffnungszeiten für Jedermann auf eigene Gefahr frei zugänglich.

(mst | Foto: Matthias Steinberger, Video: Stephan Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing