Anzeige

Zu viel Vortrieb macht Platt zum Falschfahrer

Christopher Platt

DAUN – Nach zwei ruhigen Wochen meldete sich das Kreidler-Werksteam erfolgreich im Renngeschehen zurück. Dabei zeigte der Wettenberger Christopher Platt beim Bike-Marathon in Daun ein durchaus kurioses Rennen.

Anzeige
Anzeige

Das vielleicht kurioseste Rennen seiner Karriere erlebte Kreidler-Pilot Christopher Platt beim Bike-Marathon in Daun, Tachostand und offizielle Streckenlänge wiesen für ihn im Ziel immerhin satte 10 Kilometer Differenz auf.

Grund dafür war ein durch eine Attacke ausgelöster hektischer Moment, der die gesamte Spitzengruppe nach circa 40 Kilometern eine falsche Abzweigung nehmen ließ. Im Eifer des Gefechts dauerte es eine ganze Weile, bis den Fahrern ihr Missgeschick aufgefallen war und sie sich wieder in Richtung regulärer Strecke machten. Nach besagten zehn Kilometern Umweg fanden diese sich dann abgeschlagen und aller Siegchancen beraubt im Mittelfeld des Rennens wieder. Zwar machte Platt auf den verbleibenden Kilometern bis ins Ziel etliche Positionen gut, über Rang 15 schaffte er es jedoch nicht mehr hinaus. Das Missgeschick trug er im Ziel mit Fassung: „So etwas habe ich noch nicht erlebt, das war wirklich verrückt. Es ist zwar ein bisschen schade, da ich mich wirklich stark gefühlt habe, aber ich schätze, auch sowas gehört zum Sport dazu. Neues Spiel, neues Glück!“.

Den Sieg auf der 38-Kilometer-Distanz konnte sich unterdessen Gerrit Henrich von der RSG Gießen und Wieseck sichern. Freundin und Vereinskollegin Claudia Grote konnte den Sieg bei den weiblichen Senioren I einfahren. (pm/sd | Archivfoto: Kreidler Werksteam)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing