Auftakt macht Besonderheit deutlich

NEUKIRCHEN – Mit dem VfB Berg-Race in Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis ist der Hessen Berg-Cup in seine zweite Saison gestartet. Das Rennen beim VfB Schrecksbach war die längste Strecke der fünfteiligen Serie und machte direkt eine Besonderheit der Regularien deutlich.

Die Radsportabteilung im VfB Schrecksbach hat schon jetzt eine besonders aktive Saison hinter sich. Ende März war sie Gastgeberin der Mitgliederversammlung im Hessischen Radfahrerverband und veranstaltete im Juni eine Eventwoche aus Bikefriendsfest, Radtourenfahrt und Radmarathoncup Deutschland. Sie bietet regelmäßig Gruppenausfahrten und richtete jetzt ein Bergzeitfahren aus, dass die zweite Saison für den Hessen Berg-Cup eröffnete.

Als Abteilung im Verein für Bewegungsspiele (VfB) fanden die Schrecksbacher eine 6,6 Kilometer lange Strecke mit 280 Höhenmetern für ihre Art des Bewegungsspiels, dass vor allem bergfeste Radsportlerinnen und Radsportler anlocken sollte: Das Bergzeitfahren. Das Auftakt-Rennen im Hessen Berg-Cup war zugleich die längste der fünf Strecken in der diesjährigen Rennserie.


Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich
Auftakt macht Besonderheit deutlich Auftakt macht Besonderheit deutlich

Fotostrecke: VfB Berg-Race in Schrecksbach, Auftakt Hessen Berg-Cup 2023. Fotos: Stephan Dietel
Unter Erwähnung von Radsportnachrichten.com dürfen einzelne Fotos der Galerie in sozialen Netzwerken geteilt werden.


Steigung steigerte sich

Nach nur leicht ansteigenden ersten Metern begann kurz hinter Neukirchen die Steigung, die im angrenzenden Waldstück zunehmend steiler wurde und sich bis hinter den Ort Hauptschwenda zog, bevor sie zum Ziel am Bundeswehr-Standort Schwarzenborn auf der Höhe in ein Flachstück mündete.

Einteilung von Tempo und Kraft führen zum Sieg

Der flache Beginn sei eine Herausforderung gewesen, auch wenn man es ihm nicht angesehen habe, berichtete der Mittelhesse Christian Schmidt von der RSG Gießen und Wieseck. Im Flachen hätte man das Gefühl gehabt, deutlich schneller fahren zu können, doch die folgende Steigung habe es erfordert, sich in der Ebene noch etwas zurückzuhalten, um im Anstieg dann die volle Leistung abrufen zu können. Mit seiner Fahrzeit von 15:19 Minuten und dem Sieg in der Klasse Masters 3 gelang Schmidt der Spagat zwischen Tempo und Kraft nachweislich gut. Auf Platz zwei kam Dirk Keßler von der RVG Rockenberg in 16:05 Minuten und Dritter wurde Viktor Slavik vom Radsportclub 07 Fulda in 16:21 Minuten.

Hessen Berg-Cup 2023

DatumVeranstaltungOrtAusrichterKilometer / Höhenmeter
09.07.2023 VfB Berg-RaceNeukirchenVfB Schrecksbach6,6 km / 280 hm
13.08.2023 2. Bergzeitfahren Ebersburg-Weyhers, mit Hessenmeisterschaft BergzeitfahrenEbersburg-Weyhers RC 07 Fulda5,96 km / 280 hm
26.08.2023 Bergzeitfahren an der Schmelzmühle, mit Bezirksmeisterschaft Radsportbezirk LahnLollar-SalzbödenRSG Gießen und Wieseck5,0 km / 170 hm
09.09.2023 Preis der Kreissparkasse Schwalm-Eder, mit Bezirksmeisterschaft Radsportbezirk KasselSpangenbergMT Melsungen – Radsport5,1 km / 210 hm
23.09.2023 BERGKÖNIG – 7. Bergzeitfahren am EisenbergKirchheim-WillingshainRSV Bad Hersfeld5,1 km / 325 hm
Quelle: Hessen Berg-Cup, Bearbeitung: Radsportnachrichten.com

Mehr zum Hessen Berg-Cup 2023 und die Regularien findet ihr hier.

Mittelhessin Julia Schallau gewinnt bei Frauen mit Lizenz

In der Klasse Masters 2, die von Sebastian Ibald (RSC Boppard) in 14:46 Minuten gewonnen wurde, kam Thorsten Dresing vom Radsportverein 1885/91 Marburg e.V.) in 15:53 Minuten auf Platz vier. Während die Nachwuchsklassen ohne mittelhessische Beteiligung blieben, gelang Julia Schallau (Cookina Graz) aus Allendorf/Lahn eine Zeit, mit der sie auch in den männlichen Klassen Podiumsplätze eingefahren hätte. Die Siegerin im Frauen-Team bei der TOUR Transalp brauchte für die 6,6 Kilometer und 280 Höhenmeter nur 15:06 Minuten und gewann damit im Lizenzrennen der Frauen vor Anja Schneidenbach (RV Germania 1912 Rockenberg, 18:12 Minuten) und Kristin-Elisabeth Kroth (Velociped-Club 1899 Darmstadt, 18:22 Minuten).

Mittelhesse Valentin Szalay setzt Bestmarke

Die schnellste Zeit des Tages und damit die erste Bestmarke im Neukirchener Bergzeitfahren, das die Radsport-Abteilung des VfB Schrecksbach gerne regelmäßig ausrichten möchte, gelang einem Mittelhesse: Valentin Szalay (PMCA Mannheim e.V.) aus Allendorf/Lahn legte mit 13:24 Minuten die Siegerzeit der Amateure mit Rennlizenz vor und gewann damit vor Christopher Henny (RSV Concordia Forchheim 1920, 14:53 Minuten) und Robin Völkel (TuS Gildehaus 1906 e.V., 14:57 Minuten). Schnellster der Jedermänner war der Wetzlarer Wolf Eckhardt in 14:25 Minuten.


YouTube-Video | 02:16 Minuten | Hessen Berg-Cup 2023: VfB Berg-Race in Schrecksbach
Grafik: Jan Heilenz | Foto: Stephan Dietel | Bericht/Kamera/Schnitt: Stephan Dietel.

Gemeinsame Wertung und möglich Rennklassen-Streichung

Zum Auftakt des Hessen Berg-Cups 2023 sollten die Teilnehmenden in Schrecksbach sogleich eine Besonderheit seines Regulariums kennenlernen: Wenn beim einem Renntag der Serie nicht ausreichend Starter in einer Klasse gemeldet sind, entscheidet die Rennleitung, welche Klassen zusammengelegt werden und entsprechend dieses neuen Rennens werden die Punkte für die Gesamtwertung der Serie vergeben. Außerdem wird für die Gesamtwertung nicht zwischen Jedermann und Lizenz-Fahrern unterschieden.

So entfiel in Schrecksbach die Klasse der Juniorinnen, Elite Frauen mit Rennlizenz und der Jedermann-Frauen unter und über 40 Jahre. Bei der Siegerehrung blieben somit einige der Schnellsten ohne Platz auf dem Podium. Dass die Startenden mit Rennlizenz für ihr Tagesergebnis dennoch die Punkte zur Rangliste des Bund Deutscher Radfahrer gutgeschrieben bekommen, dürfte versöhnlich gewirkt haben.

Ergebnisse

U11
1. Ben Göbel (RV Sossenheim 1895 e.V.), 19:11 Minuten
2. Lennart Küttner (Dresdner Sportclub 1898 e.V.), 20:14 Minuten

U13 weiblich
1. Jana Sandrock (Melsunger TG 1861 – Radsport), 27:31 Minuten

U15 weiblich
1. Viola Scharpey (RSG Frankfurt 1890 e.V.), 22:29 Minuten

U17 weiblich
1. Jette Marie Jäger (RSC Cottbus e.V.), 17:35 Minuten

U17
1. Julian Kadrispahic (RC Sturmvogel 09 Aachen), 14:31 Minuten
2. Hendrik Helml (Hannoversch.RSC 1912), 15:25 Minuten
3. Maximilian von Amsberg (RC ARBOE Tom Tailor RBK Woergl), 15:50 Minuten
4. Joshua Sandrock (Melsunger TG 1861 – Radsport), 17:43 Minuten
5. Niklas Meyerrose (ZG-Kassel), 18:26 Minuten

Master 2
1. Sebastian Ibald (RSC Boppard), 14:46 Minuten
2. Steffen Adamczyk (Radsportclub 07 Fulda e.V.), 15:36 Minuten
3. Heiko Katzler (RSV Bad Hersfeld), 15:46 Minuten
4. Thorsten Dresing (Radsportverein 1885/91 Marburg e.V.), 15:53 Minuten

Master 3
1. Christian Schmidt (RSG Gießen und Wieseck e.V.), 15:19 Minuten
2. Dirk Keßler (RV Germania 1912 Rockenberg e.V.), 16:05 Minuten
3. Viktor Slavik (Radsportclub 07 Fulda e.V.), 16:21 Minuten

Master 4
1. Carsten Nagel (Radsportgemeinschaft Göttingen e.V.), 16:23 Minuten
2. Gerhard Brauner (Melsunger TG 1861 – Radsport), 16:36 Minuten
3. Bernd John (RV Einigkeit Rodenbach 1910 e.V.), 17:07 Minuten
4. Rüdiger Conrad (Radroo-Team), 17:10 Minuten
5. Joachim Kopp (RSC Mars-Rotweiss 02 Frankfurt e.V.), 20:13 Minuten

Männer U23
1. Sascha Opalka (Team MaxWatt 16:04 Minuten

Amateure
1. Valentin Szalay (PMCA Mannheim e.V.), 13:24 Minuten
2. Christopher Henny (RSV Concordia Forchheim 1920 e.V.), 14:53 Minuten
3. Robin Völkel (TuS Gildehaus 1906 e.V.), 14:57 Minuten
4. Stefan Wunsch (ZG-Kassel), 16:10 Minuten

Elite FT und Elite Frauen
1. Julia Schallau (Cookina Graz), 15:06 Minuten
2. Anja Schneidenbach (RV Germania 1912 Rockenberg e.V.), 18:12 Minuten
3. Kristin-Elisabeth Kroth (Velociped-Club 1899 Darmstadt e.V.), 18:22 Minuten

CT und Elite-Amateur
1. Yanik Distel (RSV Düren e.V.), 14:20 Minuten
2. Samuel Brachmann (ZG-Kassel), 15:15 Minuten
3. Hans Hutschenreuter (Melsunger TG 1861 – Radsport), 15:28 Minuten
4. Carsten Weikert (LEEZE Vermarc Racing Team), 16:19 Minuten
5. Mirco Holzhauer (Melsunger TG 1861 – Radsport), 18:19 Minuten

Jedermann Herren
1. Wolf Eckhardt, 14:25 Minuten
2. Jörg Reim, 16:28 Minuten
3. Frank Heyner (RC Jena), 16:32 Minuten
4. Jonas Fieser (VfB Schrecksbach-Rad), 18:13 Minuten
5. Hendrik Fieser (VfB Schrecksbach-Rad), 18:37 Minuten
6. Lukas Molter, 19:22 Minuten
7. Johann Ems, 19:39 Minuten

Jedermann Masters
1. Marco Schneider (RSV Bad Hersfeld), 16:43 Minuten
2. Michael Viehrig (Germania 06 Hellingen e.V.), 17:18 Minuten
3. Mario Hildebrand (Melsunger TG 1861 – Radsport), 17:54 Minuten
4. Uwe Schmidt (SRC Fritzlar), 18:00 Minuten
5. Christoph Werner (VCC Versbachtaler Cycling Club), 18:07 Minuten
6. Michael Born (VCC Versbachtaler Cycling Club), 18:46 Minuten
7. Conny Henze (Radsportclub 07 Fulda e.V.), 19:50 Minuten
8. Alexander Worreschke (Fischis Bike Box), 19:52 Minuten
9. Martin Weyenbergh (RV Werratal), 22:14 Minuten
10. Peter Hartwig (RSV Bad Hersfeld), 22:55 Minuten
11. Regina Bauer (VfB Schrecksbach-Rad), 26:23 Minuten

Quelle: VfB Schrecksbach, Bearbeitung: Radsportnachrichten.com

REDAKTION | Dein Sport. Dein Revier. Wir berichten von hier.

Profilfoto Stephan Dietel Radsportnachrichten
Stephan Dietel
Gründer | Redaktionsleitung | CvD | Ressortleitung Straße | Leitung Multimediaredaktion | sd@radsportnachrichten.com

Er wohnt im Gießener Ortsteil Rödgen und legte im Jahr 2001 mit Erlebnisberichten über selbst gefahrene Radrennen den Grundstein. Mit großem Interesse am Radsport und am Journalismus entwickelt er mit seinem Team die Radsportnachrichten aus Mittelhessen immer weiter.

NEWSLETTER | Dein Sport. Dein Revier. Alle Neuigkeiten von hier.

Immer wenn es eine ordentliche Portion Neuigkeiten gibt, kommt unser Newsletter zu dir - mit allen neuen Beiträgen, exklusiven Einblicken in die Arbeit der Redaktion und mit unseren Veranstaltungs-Tipps "Wohin am Wochenende".

Auftakt macht Besonderheit deutlich

* Pflichtfeld