Anzeige

Keine Angst vor Burg Frankenstein

Janika Schmidt (links) und Florian Wiegand

MÜHLTAL – Statt vor ihr ängstlich zu fliehen ist die Burg Frankenstein bei Darmstadt am Sonntag (21.09.14) ein sehr gefragtes Ziel. Die Nachwuchs-Radsportler Janika Schmidt (RSG Buchenau) und Florian Wiegand (RV Gießen-Kleinlinden) waren bereits da und bringen Licht ins Dunkel.

Anzeige
Anzeige

Janika Schmidt (links) und Florian Wiegand

Angriffslustig statt ängstlich: Janika Schmidt und Florian Wiegand besichtigten gemeinsam die Strecke und das Ziel an der Burg Frankenstein bei Darmstadt. Foto: Schmidt

Eine durchschnittliche Steigung von 7,1 Prozent führt über 214 Höhenmeter auf drei Kilometern Länge zur Burg Frankenstein bei Darmstadt.

Statt vor der Festung mit dem Angst einflößenden Namen zu fliehen, wollen sie Janika Schmidt (RSG Buchenau) und Florian Wiegand (RV Gießen-Kleinlinden) am Sonntag (21.09.14) möglichst schnell erreichen, wenn es auf dieser Strecke um die Hessenmeisterschaft im Bergzeitfahren des Hessischen Radfahrerverbandes geht.

Trainings-Trubel statt gespenstischer Ruhe

Alles andere als ist ein verlassener Ort ist die Burg Frankenstein in den letzten Tagen vor der Meisterschaft: „In den eineinhalb Stunden, als wir da waren, fuhren locker mal 50 Rennradler den Berg hoch und runter. Außerdem war die Jugendgruppe vom VC Darmstadt da“, berichteten die beiden Nachwuchs-Radsportler von ihrer Streckenbesichtigung.

Sie waren nach dem Training regelrecht heiß auf die Hessenmeisterschaft: „Die Strecke ist cool, absolut neuer Asphalt, der sogar noch riecht. Eine Traumpiste für jedes Zeitfahren“, freute sich das Duo, das am Sonntag mit zahlreichen weiteren Fahrern aus Mittelhessen unter den 230 gemeldeten Startern auf die Strecke geht. (sd)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing