Straße: Melsunger Kevin Vogel attackiert weiter erfolgreich

MELSUNGEN – Bei der internationalen Vier-Etappen-Rundfahrt „Ronde du Centenaire“ in Verdun/Frankreich landete der Spitzenmann des Regio Teams der MT Melsungen, Kevin Vogel, in der Endabrechnung auf Rang fünf und war damit bester Deutscher.

Zwei Tage später wurde der Ahnataler Radsportler beim Kriterium „Rund um die Radsporthalle“ in Volkershausen (KT/ABC-Klasse) knapp geschlagen Zweiter.

Nach dem ersten Tag in Frankreich mit dem Mannschaftszeitfahren, war Vogel noch auf Rang 38 zu finden. Aber auf der zweiten Etappe über 144 Kilometer zeigte der Mann für harte Attacken dann gleich seine Stärke. Er setzte sich mit einer acht Fahrer umfassenden Gruppe bei Kilometer 60 vom Feld ab und sprintete am Ende auf Rang vier, was ihn im Gesamtklassement weit nach vorn, auf Rang zehn, katapultierte. Die restlichen Tage ging es darum, gemeinsam mit seinem Team seine Spitzenplatzierung noch zu verbessern und das Trikot des besten Sprinters zu holen. Nach starker Leistung auf Etappe drei, der längsten mit 195 Kilometern, fand sich Vogel dann auf dem sechsten Rang und nach der letzten auf Platz fünf wieder. Das Ziel, am Ende in das Trikot des punktbesten Sprinters zu schlüpfen, verfehlte er als Zweiter nur ganz knapp.

Auf dem Rundkurs in Volkershausen mit 90 Runden über 80 Kilometer, konnte sich Vogel nach der zweiten Sprintwertung in einer Vierergruppe vom Feld lösen. „Meine Beine waren nach den vier harten Etappen in Frankreich nicht ganz so spritzig, so dass ich in der Schlusswertung das Nachsehen gegen den Profi Mario Spengler hatte.“ Spengler (Leopard Pro Cycling) gewann damit das Rennen, da die Punkte im Schlussprint bei einem Kriterium doppelt zählen, Dritter wurde Manuel Müller vom Bundesligateam Belle Stahlbau. (dv)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing