Brot und Worscht im Kellerwald

GILSERBERG – Zum Auftakt der deutschen Saison im Mountainbike-Marathon stürmten gleich mehrere FahrerInnen aus Mittelhessen auf das Podest des 24. Kellerwald Bikemarathon. Die schnellsten erhalten traditionell ein großes Laib Brot und eine Rennwurst.

Am vergangenen Sonntag (23.04.) eröffnete der 24. SKS Kellerwald Bikemarathon im nordhessischen Gilserberg die deutsche Saison der Mountainbike-Marathonis. Insgesamt 415 Finisher absolvierten vier Distanzen von 26 bis 127 Kilometern. Darunter unterschiedlichste Delegationen mittelhessischer Vereine wie der RSG Buchenau, RSG Gießen und Wieseck und dem AMC Rodheim-Bieber. Im Rennen der Frauen über 45 Kilometer standen drei Bikerinnen auf dem Podest, die allesamt eine Verbindung nach Mittelhessen besitzen.

Schlossbergrunde über 26 km

Insgesamt 58 Finisher bewältigten die mit 26 Kilometern kürzeste Rundstrecke über etwa 450 Höhenmetern. Vier Minuten schneller als im Vorjahr gelang Marian Kopfer (Training mit Köpfchen) nach 63 Minuten die Titelverteidigung der Schlossbergrunde. Ihm folgten Peter Rößel (SKG Bauschheim) und Gilbert Finkbeiner (Stenger-Bike-Team) auf das Podest der Gesamtsieger. Letztes Jahr souverän auf den dritten Platz gefahren, schied Mitfavorit Lukas Arzt (RSG Buchenau) mit einem Defekt aus dem Rennen aus. Dafür erkämpfte sich seine Vereinskollegin Janine Schwarz nach 1:25 Stunden den dritten Gesamtplatz des Frauenrennens. Sie stand neben Maya Redeker (DDMC Güldenmoor) und Siegerin Siri Hollwedel (RSV Bruchhausen Vilsen) auf dem Podest.
(Korrektur vom 13.06.23: Janine Schwarz wurde als ehemalige Rad-Bundesliga Fahrerin betitelt. Hier lag eine Verwechslung vor.)

Gesamtwertung 26 km

Frauen
1. Siri Hollwedel (RSV Bruchhausen Vilsen), 1:17:02
2. Maya Redeker (DDMC Güldenmoor), 1:25:26
3. Janine Schwarz (RSG Buchenau), 1:25:55

Männer
1. Marian Kopfer (Training mit Köpfchen), 1:03:36
2. Peter Rößel (SKG Bauschheim), 1:04:42
3. Gilbert Finkbeiner (Stenger-Bike-Team), 1:05:57

Die Ergebnisse stellen lediglich einen Auszug der Top Drei und mittelhessischen Platzierungen der Top Zehn dar. Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Kurzstrecke über 45 Kilometer

Mit der stärksten Frequenz von 208 Finishern wurde die Kurzstrecke über 45 Kilometer und rund 900 Höhenmetern aufgesucht. Dem Rennen der Frauen setzte die amtierende Hessenmeisterin Vanessa Schmidt einen dicken Stempel auf. In ihrem ersten Renneinsatz für das Stenger-Bike-Team bestätigte sie über 1:53 Stunden eine beachtlich starke Verfassung. Rund drei Minuten später folgte ihre neue Teamkollegin Stephanie Frank auf den zweiten Gesamtplatz. Den fünften Platz erkämpfte sich Sabrina Müller (EGF Bunstruth Racing), die in der Wertung der Seniorinnen 1 zu den beiden Stenger Bikerinnen auf das Podest steigen durfte. Ein starkes Bild (Titelfoto) mit drei Sportlerinnen, die allesamt mit Mittelhessen eine Gemeinsamkeit verbindet. Sabrina Müller beginnt ihre Trainingsfahrten in Roth bei Weimar und Vanessa Schmidt befindet sich auf ihren letzten Fahrten durch das heimatliche Hinterland. Im vergangenen Jahr gab sie ihren Ortswechsel in die Südpfalz bekannt. Ihre neue Rennlizenz wurde bereits im Landesverband Rheinland-Pfalz ausgestellt. Stephanie Frank lebte sieben Jahre in Gießen und verlegte ihren Wohnort schweren Herzens vor vier Jahren an den Taunus nach Bad Homburg – schloss sich dort dem MTBC Wehrheim an.

Brot und Worscht im Kellerwald
Sabrina Müller (EGF Bunstruth Racing) auf der 45 km Distanz. Vor ihr mit der Nr. 808: Sven Groß (AMC Rodheim-Bieber).
Foto: Alexander Rebs

Im Rennen der Männer waren es im vergangenen Jahr die beiden Vereinskollegen Niclas Zimmer und Noah Jung (RSG Gießen und Wieseck), die sich ein packendes Duell um den Sieg lieferten. Letzterer hatte am Ende den Reifen vorne. Bei der 24. Auflage nicht gestartet, erklärten stattdessen Hannes Spahn (Willer Chaoyang) und Marco Hoffmann (Campana Racing Team) die Zielbühne für sich. Bei einem Gleichstand von 1:42:25 Stunden hatte Spahn letztlich den Sprint um Haaresbreite für sich entschieden. Auf Gesamtplatz acht erreichte Daniel Schulz-Thome (RSG Buchenau) nach 1:49 Stunden das schnellste mittelhessische Ergebnis. In der Altersklasse der Senioren 2 gelang im der Sprung auf den dritten Podestplatz. Nur fünf Sekunden hinter Schulz-Thome schaffte es Christian Schmidt (RSG Gießen und Wieseck / pro-juventute.org) noch in die Top Zehn und wurde zweiter der Senioren 3 Klasse.

Brot und Worscht im Kellerwald
Das Original: Christian Schmidt von der RSG Gießen und Wieseck fährt u.a. für die Teams pro-juventute.org und Delta-Bike.de
Foto: Alexander Rebs
Gesamtwertung 45 km

Frauen
1. Vanessa Schmidt (Stenger-Bike-Team), 1:53:15
2. Stephanie Frank (Stenger-Bike-Team), 1:56:44
3. Julia van der Meulen (Mtb Zwaluwen), 1:58:38

5. Sabrina Müller (EGF Bunstruth Racing), 2:03:31

Männer
1. Hannes Spahn (Willer Chaoyang), 1:42:25
2. Marco Hoffmann (Campana Racing Team), 1:42:25
3. Steve Werner (RLG Gilserberg), 1:44:30

8. Daniel Schulz-Thome (RSG Buchenau), 1:49:20
10. Christian Schmidt (RSG Gießen und Wieseck / pro-juventute.org), 1:49:25

Die Ergebnisse stellen lediglich einen Auszug der Top Drei und mittelhessischen Platzierungen der Top Zehn dar. Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Ein Meister der Langdistanz

Die Marathondistanz über 127 Kilometer dominierte der niederländische Marathonmeister Tim Smeenge des Teams KMC. Er lag nur wenige Sekunden über der Fünf-Stunden-Marke und distanzierte Joris Massaer (Team8s MTB Team) mit rund vier Minuten auf Platz zwei. Peter Hermann (Team Mondraker Rockets) komplettierte das Gesamtpodest. Der für den MT Melsungen fahrende Aaron Wilhelmi sicherte sich den fünften Platz. Das Trainingslager mit Tobias Schmidtmann (EGF Bunstruth Racing) im Rahmen des Cape Epic in Südaftrika scheint eine gute Vorbereitung auf die Saison gewesen zu sein. Das Jahr mit dem härtesten Mountainbike Rennen der Welt beginnen: kann man machen!

REDAKTION | Dein Sport. Dein Revier. Wir berichten von hier.

Unser Redaktionsteam
Matthias Steinberger
Stv. Redaktionsleitung | Leitung Fotoredaktion | Ressortleitung Mountainbike, Radreise, Technik | Formatchef "Wohin am Wochenende" | mst@radsportnachrichten.com

Wohnt in Gießen, treibt seit dem Jahr 2018 das Ressort Mountainbike voran und ist Erfinder und Leiter des Formats "Wohin am Wochenende". Als Stv. Redaktionsleiter ist er eine Säule der Redaktion und zählt zum Inventar. Seine Wurzeln liegen im XC-Sport und führten durch mehrere Stationen. Der noch immer aktive Ausdauersportler ist keineswegs festgefahren. In unserer Redaktion stürzt er sich voller Begeisterung in die Welt des Radsports.

NEWSLETTER | Dein Sport. Dein Revier. Alle Neuigkeiten von hier.

Immer wenn es eine ordentliche Portion Neuigkeiten gibt, kommt unser Newsletter zu dir - mit allen neuen Beiträgen, exklusiven Einblicken in die Arbeit der Redaktion und mit unseren Veranstaltungs-Tipps "Wohin am Wochenende".

Brot und Worscht im Kellerwald

* Pflichtfeld