Anzeige

U11 in Überflieger-Manier zum Pokalsieg

GINSHEIM – Beim Altrhein-Pokalturnier in Ginsheim konnten die Krofdorfer U11-Radballer auf ganzer Linie überzeugen und auch in der U17 gelang einem der beiden Krofdorfer Teams fast der Sieg, während das andere zum Schlusslicht wurde.

Am Sonntag fand der Radball-Altrheinpokal für Mannschaften der U11 in Ginsheim statt. Für den RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg nahmen in der Klasse U11 Lorenz Wegner und Henri Abel teil. Nach einer langen Wettkampfpause gab es damit endlich wieder ein Turnier für die jüngste Altersklasse.

Abel/Wegner starteten furios mit einem nie gefährdeten Kantersieg von 14:0 gegen den Gastgeber Ginsheim 1. Spielerisch in allen Bereichen überlegen konnten sich die jungen Teutonen auch im zweiten Spiel gegen das weit gereiste Team aus Frellstedt (Braunschweig) beweisen. Doch im Gegensatz zur ersten Partie konnten nicht annähernd so viele Tore erzielt werden. Trotz drückender Überlegenheit führten Abel/Wegner bis in die zweite Spielhälfte mit „nur“ 1:0. Das 2:0 brachte dann eine Minute vor dem Ende die Entscheidung. Der Endstand von 3:0 schmeichelte Frellstedt doch sehr.

In Partie drei folgte dann der Kampf um den Gruppensieg gegen das Team aus Klein-Gerau. Auch hier wieder drückende Krofdorfer Überlegenheit und Tore wie am Fließband. Sehenswerte Kombinationen der jungen Wettenberger die ein ums andere Mal zum Torerfolg führten und dass mit lediglich einem Gegentor – das einzige Gegentor des kompletten Turniers für Abel/Wegener. Klein-Gerau wurde mit 8:1 geschlagen. Im Halbfinale dann eine starke spielerische Leistung und ein 13:0 Kantersieg gegen das zweitplatzierte Team der Gruppe 2 aus Worfelden.

Nun wartete noch das Finalspiel für die beiden jungen Wettenberger und die Aufregung stieg von Minute zu Minute. Gegen Erzhausen gelang ein Blitzstart, 1:0 direkt nach dem Anstoß. Danach schöne schnelle Spielzüge und eine gute Defensive. Der Endstand von 6:0 ging auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Abel/Wegner konnten somit den Turniersieg vom Altrhein mit nach Hause nehmen. Ein toller Erfolg für die beiden jungen Sportler des RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg.

Freuten sich, den Pokal für den Turniersieg in der U11 in Händen zu halten: Lorenz Wegner und Henri Abel vom RSV Krofdorf-Gleiberg. Foto: Martin Wagner

Krofdorf 1 schrammt in U17 knapp am Pokalgewinn vorbei

Die ersten beiden Spiele des U17-Duos Krofdorf 1, Finn Grolle und David Janzen, zeigten die Überlegenheit beiden, so dass sowohl das Spiel gegen den RC 03 Worfelden (4:1) als auch gegen die Spielgemeinschaft aus Ginsheim und Hähnlein (4:0) ohne Probleme gewonnen werden konnte. Die erste spielerische Herausforderung stellte das Halbfinale gegen Hechtsheim dar, aber auch hier konnten sich Grolle/Janzen mit spielerischen Akzenten und dank der guten Abwehrleistung von Janzen sowie der spielerischen Kreativität von Grolle souverän mit 3:1 durchsetzen.

Umso erstaunlicher war die Niederlage im Finale gegen die Spielgemeinschaft aus Ginsheim und Hähnlein, die aufgrund der ersten Halbzeit durch leichte Tore und eine wenig konsequente Abwehr die schlechteste des gesamten Turniers war. Die Aufholjagd in der zweiten Hälfte hätte gelingen können, wenn Ginsheim/Hähnlein nach der Verkürzung der Krofdorfer auf 1:2 nicht dass 1:3 geschafft hätten, so dass der Treffer zum 2:3 zu spät kam, um das Spiel noch zu wenden.

Krofdorf 2 wird zum U17-Schlusslicht

Ginsheim – Krofdorf 2 0:1

Durch ein frühes Tor von Marius Henkelmann nach einer gelungenen Kombination ging Krofdorf 2 in Führung. Dank einer starken Abwehrleistung von Felix Nickel im Tor konnte der knappe Vorsprung gehalten werden.

Krofdorf 2 – Hechtsheim 0:8

Wer gehofft hatte, der Auftaktsieg hätte Henkelmann/Nickel Selbstvertrauen gegeben, sah sich getäuscht. Nach den ersten beiden unglücklichen Gegentreffern war die Verunsicherung groß. Fehler über Fehler führte über den Halbzeitstand von 0:4 zum 0:8-Endstand.

Krofdorf 2 – Eberstadt 1:5

Auch in dieser Begegnung konnte Krofdorf 2 nicht an die Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Leichtsinnige Ballverluste und eklatante Abwehrfehler nutzte Eberstadt zur 3:0-Halbzeitführung und schenkte im zweiten Abschnitt zwei weitere Treffer ein. Mit einem sehenswerten Distanzschuss gelang Henkelmann wenigstens noch der Ehrentreffer. Bei einem Sturz in der Begegnung mit Eberstadt zog sich Marius Henkelmann dann eine schmerzhafte Knieverletzung zu. So konnte Krofdorf 2 in den Spielen um Platz drei und Platz fünf nicht mehr antreten und landete in der Endabrechnung auf dem siebten und damit letzten Rang.

Endstand U11

1. Krofdorf
2. Erzhausen
3. Kl.-Gerau
4. Worfelden
5. Frellstedt
6. Ginsheim 1
7. Ginsheim 2

Endstand U17

1. Ginsheim/Hähnlein
2. Krofdorf 1
3. Hechtsheim
4. Eberstadt
5. Worfelden
6. Ginsheim 1
7. Krofdorf 2

(Text: mw | Foto: Martin Wagner)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing